redfrog

redfrog










Links












T- 7d 23h 17min 41s

Schnee und Schnee und nebenbei Eisregen, alles ziemlich beschissen, besonders da mein Gastvater mir mitteilte wer heute die Einfahrt (wie jeden zweiten Tag) saeubern darf

Gestern gab es Special Olympics in unserer Turnhalle und dann war mein Schultag doch um einiges unterhaltsamer als sonst: Ich hatte einen Lehrer in Claydesign(1st periode) und in der letzten Chemie, dazwischen waren es Vertretungslehrer und man fing an durch das Gebaeude zu wandern, ich sass in meiner Lunchhour in einem 12 Englishkurs, als ich den Kurs am Ende verlassen habe teilte man mir mit, das es ein Kurs war und nicht ein Raum fuer Seniors um Lunch zu essen.

Naja Patrick hat mir dann erklaert das in Moment alle in dem Kurs durchfallen... Hey 100% andere Schule traeumen davon :D

EINE WOCHE BIS ZUR OSTKUESTE

dann seh ich all die schoenen dinge dort, wie wie wie... ach ich habs vergessen

wenn ihr wissen wollt was an der ostkueste sehen kann schaut im lexikon nach, ich werde YFUler (meines gleichen) sehen, wo auf der Welt ist egal, von wo auch, es ist immer ein Volltreffer :D
Wenn ich jetzt noch eine Kamera bekomme bin ich selig :D naja nicht wirklich es fehlt mir an Enthusiasmus, heute etwas, aber es ist Freitag und einfach traurig, dass die Schule morgen vorbei ist.

 

P.S. Thoro, es ist dem PvP aehnlich, wenn man auf der Seite Allianz spielt, die eigenen Verbuendeten klein oder zierlich, die Gegner knapp 3 Meter grosse Aufrecht gehende Basketballkuehe/Bullen oder gemeine Orcweisen,  die mit fiesen Tricks versuchen Testergebnisse zu kopieren.

Der einzige unterschied, fuer die ersten Plaetze gibt es beim PvP belohnungen und nen Title, hier ist die Belohnung mager, ich habe noch nichts gehoert ausser sachen wie, was tust du auf dieser Schule und das muss alles so einfach sein fuer dich. Es gibt glaube ich auch soetwas wie die National Honor Society, aber die ist nur fuer Amerikaner

2.3.07 14:28


Jesus

Wo ist es denn? Wo ist es denn?

Jeder man sucht 2007 Jahre und ploetzlich findet mandas Grab von Jesus. Hey und? Es ist nichts mehr da, die Knochen sind schon lange zu Staub verfallen und auch war es Jerusalem nicht Sitte wie in Aegypten den Toten wertvolle Schaetze fuer das naechste Leben mit zu geben.

Es gab am Sonntagabend eine zweitstuendig Dokumentation im Discovery Channel (einer der besten Kanaele, die es gibt) mit anschliessender Gesparechsrunde fuer die fundamentalistischen Christen um die Forscher zu kritisieren (wenn auch nicht gerade auf dem richtigen Level)

Die Argumentlinie, die die These stuezt hat eine recht intressante Beweisfuehrung, man gehe davon aus (endlich) das Jesus verheiratet war, da nicht nur das Grab Jesus von Joseph gefunden wurde sondern auch das von Marianae (Mariamagdalena). Es wurden des weiteren Graeber von Jesus Bruedern gefunden, seiner Mutter und ein ungeklaerter Sarg, in dem nach der Aufschrift Jesus Sohn vermutet wird.

Sprich es gibt irgendwo auf der Welt immer noch eine Blutline Jesus, intressanter Gedanke, besonders, da Jesus selbst sterblich war und er vielleicht gar nicht wie ein Geschichtenerzaehler in der Offenbarung erzaehlt, wiederkehrt sondern sich das Chaos schon seit beginn der Zeit anschaut

Aber die Chancen, dass das gefunden Grab nicht das von Jesus ist liegt bei 1:600 000

5.3.07 14:09


T- 4d 2h 54m 14s

Auf den hoechsten berg in Wisconsin bin ich gestiegen (der Schneehaufen bei Pick 'n' Save um die Ecke) und habe den Wettergoetter mit meinem Zorn gedroht, Sommer wollte ich, Sonne wollte ich und Strand waere auch nicht schlecht,

Sie haben gelacht und mir einen Schneesturm geschickt, Schnee und Eis, jeden Tag mehr, Fluege wurden verschoben, Autos bauen Unfaelle, zu jeder Zeit, laeufer erfrienen

Als ich vom Berg hinab stieg zu meinen Freunden konnte ich ihnen nicht mit den 10 Geboten dienen, nicht einmal mit einem Sonnenstrahl

 

Er kam, schlief und ging.

Wir hatten letzte Woche einen Franzosen in unserem Haus, er hatte geraucht und ist aus seiner Familie geflogen. Nachdem ich das ueberraschend an einem Sonntagmorgen nach einer Nacht des Brueckebauens (wir mussten 100 Wassereisessen, damit er genuegend Sticks hatte) auf unser Couch gefunden hatte.

Thomas ist an und fuer sich nett, aber er war nicht allzu gespraechig, zumindest am Sonntag und Montag, am Dienstag ist er dann auch wieder gegangen. Wir mussten den Truck bemuehen aufgrund der Wetterbedingungen und der Menge des Gepaecks. Nun schlaeft in dem Haus eines Freundes aus Chile.

Es hat mir vorallem eines gezeigt, so sehr ich YFU liebe, ich bin hier um mich mit Amerikanern abzugeben, nicht YFU.

 

Dann gab es eine Kamera, abgesehen das der Name Kodak auf der Seite steht, moechte ich nicht behaupten, dass sie entschieden teuer/wertvoller ist als meine gute Aldikamera.

EasyShare C533 fuer Menschen die Bilder der Kamera haben wollen, auch wenn die Bilder mit der Kamera auch etwas spaerlich sind im Moment.

 

Mein Lieblingspunkt: Sport

Gestern, eigentlich vorgestern began die Track (Leichtathletik) Sesion, zumindest das Training. Ich bin entschieden schlechter in Form als ich gehofft hatte, trotz Training ueber den Winter.

Unser Training erstreckt sich nun wieder von 3:45 to 6:15, was im Endeffekt heisst, das nun wieder nicht soviel, am nachmittag passiert was mir aber nur Recht ist, besser ein Muskelkater als nicht wissen was zu tun.

Track an meiner Schule heisst ein Team von knapp 40 Kids, die so ziemlich jede Disziplin abdecken. Aufgeteilt wird nach einem 600 Sprint und Dehnuebungen (wozu Bewegungsdehnen wie Entenlauf zaehlen) in 7 Gruppen, Girls Sprint, Boys Sprint, Hurdles, Distance, Chop(Kugelstossen), Pole(Stabhochsprng), Jumper.

Das naechste Meet ist am 3/13/07 gegen Hamilton, Tosa West, Marshall, alles Schulen gegen die ich gerne Rennen wuerde(da wir sie in Crosscountry geschlagen haben), aber ich bin nicht da Dann gibt es ein grosses in UW Whitewater, aber ich bin dann immer noch nicht da.

Und wenn ich wieder da bin bleibt nur eins mit King, Riverside, Arts auf das ich keine Lust habe, da die super Langstreckenlaeufer haben.

 

T- 4d 2h 54m 14s

bis mein Flugzeug in die Luft steigt und mich irgendwo in DC absetzt.

Das ich noch einiges Zutun habe (Waschen, Buegeln, Falten, Einkaufen, Packen, unedingt zu Buffolo Wild Wings am Freitag und irgendwo muessen noch Addressen fuer die Menschen gefunden werden, die Karten aus New Tork bekommen)

 

 

Ja Schulranking ist dem PvP nicht unaehnlich, man selbst ein niedlicher Gnom oder grimmiger Zwerg und auf der anderen Seite, einschuechtern Orks, magere Untote und gewissenlose Trolle. Gutmuetige aufrecht 3 Meter grosse Kuehe, habe ich noch nicht gesehen, aber es wird gemunkelt, das sie sich im Basketballteam verstecken.

Die Unterschiede sind nur, im PvP bekam man einen netten Title wie, Grossmarschall der Allianz oder Blutjaeger der Horde, achja dann war da noch die epische Ausruestung, beides kommt hier etwas kurz, aber ich habe gehoert, das Amerikaner fuer jedes A bis zu $1000 Collegescholarship bekommen. (Stipendien) Dann kann man noch schoene runde Punkte bekommen, wenn man eine Varsityjacke hat (die schoenen die man in den amerikanischen Filmen sieht, die die immer das Schullogo tragen) wenn man mit seinem GPA nicht unter ein B faellt, wenn man einen Sportmacht, fuer jeden Sport einen Punkt= 12 Punkt  4 Jahren.

 

Patric hat seinen Motor aus Japan bekommen, ich weiss nicht genau, wie er den in seinen kleinen 21 Jahre alten CRX (1st gen) packen moechte. Aber er ist ziemlich happy ueber den Motor ausserdem sieht er um einiges beeindruckender, groesser und laut dem Zettle einiges mehr an PS

 

Ich empfehle sich auf Youtube.com die unter extra 3 aufgelisteten Podcast anzuschauen, sie sind teilweise doch sehr intressant.

 

Und noch ein paar Gedanken ueber Soeldner und Soldaten, ich habe leider vergessen wie ich au den gedanken kam aber ich habe nun aus einigen Quellen erfahren, das die Amerikaner und Briten im Irak und auch in Afganistan, anstelle von Soldaten Soeldner einsetzen.

Wenn die Soldaten in einen Hinterhalt gerieten, kamen die Soeldern gerufen, sie gaben den Amerikaner Rueckendeckung, waehrend die gefluechtet sind. Ein anderer Punkt, die Bundeswehr und andere Militaers fangen an Geraete zu leasen. Okay ich kann verstehen, das man einen Wagen least, wenn man ihn fuer eine Firma faehrt, aber einen Panzer?

In der Vergangenheit war es der Staat, der die Gewalt kontrollierte nun gehoert grossen Firmen, die erst die Mittel zu einem Staat leasen, die es braucht einen anderen zu zerlegen, dann die Soeldner stellt um das Land zu befrieden und dann die Millionen Auftraege kassiert, das Land wieder aufzubauen. So viel Gewalt in der hand einer Firma ist mir unheimlich, es rueckt den Horrorsenarien der Science Ficton um einiges naeher, in dem skrupelllose Firmen um Macht kaempfen.

 

Und Jesus lebte wirklich, hey, man hat ein Grab gefunden und die Chance, dass es nicht Jesus Grab ist 1:60 000. Na super man weiss nun, dass der Mann lebt nur sind die Gschichten und Wunder erst 50 bis 150 Jahre spaeter aufgeschrieben worden in einer Zeit, als 50 Jahre schon ein langes leben bedeuteten.

Man hat ein Kind gefunden, Jesus war verheiratet und hatte einen Sohn, also wandelt, das Blut des Messias nun seit 2000 Jahren auf unser Erde?

 

Nur mal ein paar Gedankenanstoesse.

7.3.07 15:05


Eastcoast part1

Es war 8:13am am 10. Maerz 2007 wenn wir das Haus meiner Hostfamilie verlassen hatten und ohne jeglich Fluginformationen uns in Richtung Flughafen aufmachten. Ich wusste nicht welcher Flug noch die Airline oder die Zeit sondern nur mein Ziel, Washignton, Dulles, mit Zwischenstop in Detroit.

Als man dann die ersten Austauschschueler von YFU sah, wurde meine Stimmung besser und unser Stimmung war trotz der fruehen Stunde sehr ausgelassen als man sich von den Hosteltern verabschiedet hatte und die ersten 2 Starbuckscafes gefunden hatte un sich ein grosser white chocolate cappocino meine Kehle hintuner floss.

Einig verloren wichtige kosmetische Gueter schon an der ersten Flughafenkontrolle, aber sind mit dem Verlust von 2 Wasserflaschen, einer Zahnpasta und einem Haargel, recht gut davon gekommen. Was ich wiederum nicht vestehen kann, wieso sich die Sicherheitsbeamten sich soetwas wie, jeder muss seine Schuhe ausziehen antuen, naja jedem das seine.

In einem atemberaubend 20 Minutenflug gings dann nach Detroit, meine Gesellschaft an dem Punkt 4 Deutsche, 2 Japanerinnen, eine Chinesin und eine Finnin, 2 Jungen 7 Maedchen, normaler YFU durchschnitt, froh darueber lief ich mit Florian in Detroit glatt von Gate 1 zu Gate 73 (dem letzten) in einem langgestreckten Korridor, dann drehten wir um und zurueck zu 67 unserm eigentlich Gate. Ohne Fruehstueck aber gluecklich gings nach Washington DC.

Als man das Flugzeug dann dort verliess fand man schnell eine Gruppe verschiedendster Akzente, sich in Englisch unterhaltend, dass muss YFU sein, also die Gruppe auf knapp 35 Leute aufgestockt, was ich an dem Punkt noch nicht wusste, die Gruppe sollte immer weiter wachsen, bis zu einem Gesamtpotenzial von 110 Students. 17 Nationen waren vertreten in der Reise, Deutschland stellte mir 33% eine klare Mehrheit, was aber leider nicht zum tragen gekommen ist, da es gewisse unstimmigkeiten gab und sich die anderen Nationen dann doch auf Englisch als Hauptverstaendigungssprache geeinigt habe. Wir hatten sogar 2 Amerikaner mit uns

Die Truppe versprach eine Menge Spass und nicht wie Milwaukee, aber unser Ziel war ja auch keine x-beliebige Stadt, sondern NYC, mit Abstechern in DC und Independence Hall. Das Anreisen erstreckte sich ueber den ganzen Tag und wir waren im BestWestern in Fairfax, VA untergebracht. Ich weiss leider die Adresse nicht mehr, aber im Vergleich zu spaetern Naechten und Moeglichkeiten,awsome. Wir mussten uns ein Hotelzimmer mit 2 Betten mit 4 Leuten teilen, aber hey ich hatte Andy, Andy und Arthur, der gelegenlich auch Andy genannt wurde in meinem Zimmer, zumindest 3 Namen, die ich nicht gross lernen musste.DIe Hotelraeume waren ueber 3 Stockwerke verteilt und nur ueber einen Balkon zu erreichen. Essen gab es auch und es war super, besonders wenn man bedenkt, dass sie 100 Menschen bewirtet hatten.

Sogar das Fruehstueck, 8 Sorten Muesli, Orangen-, Apfel-, Graphfruitjuice, Waffeln, Eier (in allen Variationen), Schinken, Wuerstchen, Pfannkuchen, Brot, Kaese... man ass sowieso nur eine Schale mit Muesli, aber hey das ist nicht schlecht.

Autos, gerade zu laecherlich, in Milwaukee ist man Froh, wenn man mal einen Supra sieht, hier stehen 4 Evos neben einander, Mustangs und Supras geben sich die Klinge in die Hand und BMWs mit kleinen Dellen wechseln fuer Spottpreise den Besitzer.

By the way, wir sind im Tshirt herum gewandert und es war dennoch recht war, besonders wenn man von Wisconsin kommt, wo der Schnee doch immer wieder mal im Maerz und April den Boden bedeckt.

Am naechsten Morgen gings dann nach Washington, vorbei am Pentagon, einem haesslich Betonklotz mit Stacheldraht, Zaeunen und jeder Menge Soldaten. Sieht einfach nur scheisse aus und wirklich tolle Ideeen haben die dort auch nicht.

Dann gings nach Airlington, wo die Opfer des Pentagons landen, zumeist Soldaten, die im Krieg gefallen sind, ob fuer Freiheit, den Krieg gegen den Kommunismus, gegen Drogen oder den Terror oder einfach fuer Oel man darf sich dann hier beerdigen lassen.

Man findet auf den weissen Steinen, Namen, Einsatzgiebte und Todesdatum. Die Namen lauten unteranderm Stein, Schwert, Koenig, Water, das sind die Namen auf den kleinen Steinen, die Namen auf den Grossen, fangen alle mit Colonel oder General an.

Was ich beeidrucktend fand war das Grab des Unbekannten Soldaten, ein riesiger Marmorsarg in dem die Sterblich Ueberreste eines zufaellig ausgewaehlten Soladten liegen und jeder kann dort um einen MIA trauern, da niemand weiss wer es ist. Es wir von 2 Wachen bewacht, die sich alle 30 Mintuen abwechseln. Schule koennen einen Strass niederlegen (lassen) und dann gibt es auch eine traurige Melodie fuer den Soldaten.

Nicht ganz so weit entfernt liegt JFK (Ick bin ein Berliner) mit einer ewigen Flamme, einen riesigen Memorial, wenn ma das sieht, muss man denken, dass der Gute gern ueber 4 Meter gross war und die Breite in die selbe Dimenson ging.

Nun gut, Airlington, nett ich wuerde gerne Spass haben und es faellt mir etwas schwer, wenn ich ueber Graeber renne. Als ab nach DC, ein Gebiet gespendet bei Maryland und Virgina, knapp 16 x 16 Kilometer gross und in der Mitte gabs den Fluss, als die Amerikaner dann ihren Gebaeude bauten gaben sie Virgina sein Land zurueck, es wurde nicht gebraucht.

Gefuehlt besteht Washington aus Regierungsgebaeude und Memorials. Man sieht ueberall in Washington Statues, meine Lieblinge sind Ghandi und der denkend Hase.

Wir haben uns dann das Weisse Haus angesehen, aber nur die Nordseite, ich glaube man sieht in Deutschland normalerweisse die Suedseite, da die Nordseite ziemlich langweilig ist. Wir machten unser einziges Photo mit der ganzen Gruppe undjede Menge Kleingruppenphotos wie immer. Die Photos werden meist mit je einer Kamera pro Person auf dem Bild gemacht, was fuer den Photographen schon mal 10 Kameras bedeutet.

Leider sind meine Bilder nicht so der Hit, drueckte doch der Photograph in dem Augenblick auf den Ausloeser, als ich meine Einstellung zu dem Gebaeude in meinem Ruecken zum ausdruck brachte.

Neben tausenden von Soladaten und Polizisten die das Umfeld des  weissen Hauses bevoelkern, leben dort auch ein buddistischer Moench, der mit seiner Trommel und einem Plakat gegen Gewalt demonstiert (aber leider nicht spricht) und eine Frau, die mit eindrucksvollen Photos  von Atompilzen, verstrahlten Menschen und Krebs gegen Atomwaffen protestiert.

Zurueck im Bus mit Santos (unser Busfahrer, der Beste der Welt) gings dann zum Native Amerikan Museum, wo wir dann raus durften und uns auf ein McDoof gestuerzt haben ( von wegen McDoof Preise sind ueberall gleich, ein normaler Hamburger fuer 5 $ ohne Soda oder French Fries?) da des spaet war und wir einiges an Laufarbeit vor uns hatten.

Es ging zur National Mall, ein gut eine Mile oder laenger Park mit dem Smithosion Musem an beiden seiten und am Ost und Westende das Kapitol(Congress and Senat) und Washingtonmonumten(der Monterobelisk). Das Musem besteht aus jeder menge Gebaeude und hat neben der Constitution 4 oder 5 Artgallerien, Naturhistory, Amerikanische Geschicht, Native Amerikan History, National Archive, Luftfahrtsmuseum und einige von den ich nicht genau weiss wo fuer sie gut sind. Aber allein fuer die Musem kann man 1 oder 2 Wochen in Washington verbringen. Ich habe den doof Obelisken angefasst und steh dumm grinsend auf einem Photo vor dem Kapitol und dann gib es zum zweiten Abendbrot, diesmal in einem Foodcourt.

Unionstation, ein Bahnhof, nur sieht man ihm den Zweck nicht wirkich an, es sieht aus wie das Centro und irgendwo versteckt muss es Bahnsteige geben. Mein Abendbrot war an dem Abend nicht Sushi, auch wenn ich knapp 5 Mintuen zugesehen habe wie es so einem Fisch an den Kragen geht. Es wurde Thaifood und wirklich genial.

Dannnach eine gefuehrtet Tour durch DC, die Stadt versinkt langsam hinter dem Kapitol, das Monument schluckt die letzten Strahlen. Dann sieht man die Memorials, Korea, WW2, Jefferson und FDR, Vieatnam, fuer jeden Krieg ein denkmal, oft mit allen Namen. Jefferson sieht von seinem Denkmal aufs weisse Haus, waehrend Lincoln, als riesige Statute in Richtung Kapitol schaut.

Es war ein wunderbarer erster Tag, aber es ging dann nachhause zum Hotel, fuer Phiadelphia am naechsten Morgen.

18.3.07 19:10


Eastcoast Part 2

Also ging es am naechsten Morgen im Bus nach Phiadelphia, der Stadt der Freiheitsglocke. Unser Bus bekam den Namen Partybus und selbst die langweilige Fahrt ueberland war eine recht unterhaltsame.

In Phiadelphia wurden als erstes die Rockytreppe bezwungen und auch gejubelt wie Rocky, aber leider ist das Bild von ziemlich weit weg und der Zoom bescheiden= man sieht mich nicht und Foto wurde geloescht.

Und nicht viel spaeter bekamen wir unsere Freizeit in Phiadelphia, man nahm pictures mit der Libertybell, nach einer Ganzkoerperuntersuchung, man versuchte sich an die Statue von Washington an zunaehern, aber die netten Sicherheitsbeamten waren dagegen

Dann gabs erstmal ein Phillysteaksub, hauchzartes Rindfleisch mit Kaese und Pilzen, nur der Laden war nett man sprach einem mit Vornamen an, besser als McDoof.

Eine kurze Talk mit einigen Frauen in Bademaenteln, dann war man an Shampoo reicher und weiter gings zur Independencehall, auf allen Bildern sieht sie so riesig aus, in wirklichkeit kann man den Fronttisch fast anfassen. Doch etwas enttaeuschend, aber dafuer bekam ich mein Bild mit Washington :D

Es ging weiter zum naechsten Hoehepunkt, das Hardrockcafe in Phiadelphia, nach einem netten Fastfoodmenu (was auch sonst) gings weiter in den Shop wie mit allen anderen 100 Students, ziemlich eng. Aber was an den Waenden in dem Cafe haengt, awesome, Red Hot Chili Peppers etc. Dann gab es fuer die YFU students ein grosses YMCA tanzen im Cafe bevor alle zurueck zu Santos mussten und es nach New Jersy ging.

Gesehen habe ich auch die beruehmte Pop Art Figure

LO

VE

Naja das Ramada Inn war bei weitem nicht so nett wie das Best Western, allein schon der  Fakt, dass es ueberall Kameras gab und Securityguards die Gaenge patrollierten machte es unsympatisch, dass das Fruehstueck dann auch noch schlechter war, machte die Gesamtlage nicht besser.

Geschlafen wurde immer noch in den selben Gruppen und unterhaltungen brave nur bis 11:30 auf dem Flur gefuehrt, dann ging es in die Zimmer und das Hoteltelefon musste herhalten.

Tag 3: (wie schnell die Zeit verging, die Tage erschienen mir soviel laenger und mit soviel mehr Spass gefuehlt)

Nicht nur das wir Schni schna schnappis Bekanntschaft machten (der Klingelton unseres Tourguides) sondern auch mit Frank Sinatras "New York New York"

Es ging im morgengrauen zur Hafen in New Jersy und von dort nach Ellis Island, der Insel auf der alle europaeischen Inwanderer zuerst einmal strandeten bevor sie die USA betraten. Heute ein eindrucksvolles Museum fuer Voelkerwanderung in den letzten 200 Jahren und sowie Ein und Auswanderungspolitik.

Dann wurde es wirklich intressant, es ging zur Statue of Liberty, man ist sie winzig, ja die Fackel ist ganze 93 Meter in der Hoehe, aber die eigentlich Statue ist klein. Die Insel ist sehr klein und die Statue steht auf einem riesigen Podest, dennoch wurden massig Photos gemacht, ich habe zwar nur zwei, sollte aber auf locker 30 oder so sein, ja man macht halt mit jeder Kamera ein Bild.

Etwas enttaeuscht von der Statue gings zum Suedend von Manhatten und einem Walk on the Wallstreet, vorbei an kleinen Staetten mit frischen Juicedrinks and Hotdogs all over the Place.

Zu einer Mall und einem netten Lunch bevor wir uns nach Little Italy und Chinatown begaben um Ramsch zu shoppen, natuerlich schaffte es unsere Gruppe zum Broadway und Victorias Secret, wo die Hosen wieder $70 kosten und zum Abschluss ein essen in Little Italy, natuerlich im La Mela, einem echt italenischen Restaurant, mit tausenden Bildern von der Familie.

Dann sahen wir Times Square at night, Wow, wenn ich von Chicago beeindruckt war, dann war ich nun im Amerika von dem ich mal getrauemt hatte, Licht ueberall und Werbung, ja Konsumgesellschaft pur, aber beeindruckend. Man versprach uns spaeter an den Ort zurueck zukehren.

Erschoepft ging es zurueck ins Ramada und am naechsten Morgen wieder zu scheusslich  Fruehstueck aufzuwachen.

19.3.07 23:09


Eastcoast Part 3

Und dann gings wieder nach Manhattan, diesmal das Empire State building, wie ueblich gab es die tausend Sicherheit's Kontrollen, mit dem Strip fuer die Beamten.

Dafuer war der Ausblick atemberaubend, einige hatten echte Problem mit der Hoehe, ich waere gern von dort Basejumping oder Bungee, in eine der Hausschluchten mit den netten gelben Cabs.

Es war windig, ja und nette Polizisten hatten sie auch, mit Maschinengewehrern, als ob da oben etwas waere, dass so wichtig waere...

Dannnach gings shoppen auf der 5th Avenue, dem part fuer Normalsterbliche, wo man ein paar Schuhe fuer $40 bekommen kann.

Macys, ein Quicksilver und Element store, wow, ich wuenschte wir haetten die in Reichweite, gibt's leider nicht, naja dafuer kostet die Ladenlokalmiete an den Plaetzen auch ein paar Millioenchen im Jahr.

Abends gings dann wie immer im gepflegent Look in die Oper, das Phantom der Oper am Broadway, wer kann schon sagen das er in in einer Oper am Broadway war?

Essen gab es auch aber es war bescheiden und irgendwie wird es hier immer voller, also ab zurueck ins Hotel.

 

Naechster Morgen ab zur UN, ich war im Sicherheitsrat und allen anderen Raeumen, es ist nicht wirklich beeindruckend, nur die Reste von Hiroshima und eine Ak-47 eines Kindersoldaten mit Gitarrenseiten, was erschreckend ist.

Dann wieder shoppen auf der 5th Avenue, diesmal ausserhalb unser Reichweite, Rolex, Trumptower (ja wir waren auf Golden Toiletten) und dann im Schlamm im Central Park Fussball spielen mit der deutschen YFU elf.

Chinesisches essen und Times square at night WOW, ich will dahin, ich war kurz davor mich in dem mit Neonbeleuteten Armyoffice einzutragen. Naja Mattihas rettete mich und dann die Skyline von Manhattan im Regen und in der Nacht, atemberaubend, wir standen wahrscheinlich eine Ewigkeit draussen, bevor wir zureck zum Hotel mussten und Kofferpacken, denn es war schon der letzte Tag

Dann das tolle erwachen am naechsten Morgen um 6 Uhr, dass man auch jedem Good bye sagen kann, naja gestag getan und nur einige Stunden spaeter am Flughafen hatten wir von unseren 110 Students, 105 wieder zusammen, alle anderen sind geflogen, also ein nette nachts im Hotel, das unser Gruppenleiter sich aus dem Staub gemacht hat intressiert nicht wirklich.

Take care, more later

22.3.07 14:35


Gratis bloggen bei
myblog.de