redfrog

redfrog










Links












schnipp schnapp...

Haare ab, wieder mal.

Scheusslich aber die meisten sagen es sieht besser aus, gut, dass mich niemand fragt. Es sieht etwas aus wie die alten Beatles in den spaeteren Jahren.

Ansonsten passierte nicht viel, ich hab das Go-kart in einen Baum gesmasht so dass ich wohl ein paar Klassen missen werde um den Bushguard wieder anzuschweissen, meine Schuld mein Arbeit. Wenigstens lerne ich einen wichtigen Skill dabei.

Ist einem eigentlich mal jemanden aufgefallen das man Sprachen mischen sollte?

Das English ist in einigen Beziehungen genauer und so ist das deutsche in anderen, und wenn sich beide auf das selbe beziehen hoert sich das englische meist besser an. Besonders bei Filmzitaten ist ein grosser Unterschied, ob wohl wenn man sich die synchronosierung von Matrix 1 anschaut das deutsche an eingen Stellen besser ist:

"Only a human"-- "Dodge this"

"Nur ein Mensch"--" Nur eine Maschine"

take care more soon

4.5.07 15:00


Locker

Um ein Locker zu sein muss man Machsoist, zumindest an meiner Schule, wenn man sich langsam ueber die Flure bewegt hoert man ueber all Faeust auf Metall knallen, fluchen und sogar kicken gegen die armen Locker, aber es ist nicht unberechtigt, denn jedes mal wenn man mal kurz irgendwo stehen bleibt um  zwei oder drei Woerter zu wechseln stellen sich die Locker quer. Ploetzlich lassen sich die Kominationen nicht mehr einklicken und erst nach einigen 360 Graddrehungen und 2 bis drei festen Schlaegen rastet die erste Nummer ein.

Man kommt wegen Lockern oefter zu spaet als aus jedem anderen Grund.

 

BTW wir haben nun einen zweiten Exchangestudent, ich hab ihn noch nicht gesehen und weiss auch nicht ob er hier ist, aber er sollte er heisst Juan und kommt von Kolumbian.

Ich hab Roger Federeres Tennisschlaeger gespielt, wow den will ich haben spielt sich super

1.5.07 19:13


Seitenpflege

Nun nach dem wunderbaren Wochende, an dem ich (mal wieder in dem Haus meines Freundes lebte) mich mal wieder nur von fast essen ernaehrt hatte, diesaml BBQ moechte ich sagen hat die Sonne den Mut verlassen und laesst sich nur noch selten blicken.

Sprich wenn die Sonne nicht lacht gibt nen Regenguss, so dass Tennistraining und Spiele im Regen stehen. Sprich man spielt wenn der Regen nicht ganz so schlimm ist im Training und die restliche Zeit steht man mit 20 Mann in einer superkleinen Huette.

Wenn man gerade ueber Tennis spircht, gestern spielten wir gegen Custer, im dritten Satz hatten wir dann 2 Coaches als Schiedrichter an den Seitenlinien, da mindestens die Haelfte aller meiner Baelle OUT waren.

Dafuer konnte ich das Go-kart vor Schule fahren. das es regnete habe ich leider erst bemerkt als ich schon uf dem ersten grosen Parkplatz war. Mit Wasser und Mudd im Gesicht ging es dann fuer eine halbe Stunde uebers Schulegelaende. Morgen frueh gibts andere Klamotten und dann Off-road in dem Acker neben der Schule, mal sehen ob ich ein Reh finde.

Am Sontag ist ein YFU Meeting mit typischen Deutschen Nachtisch

Papa, ich brauechte das Rezept, die Zutaten hab ich ansonsten bis Freitag abend nehme ich noch Vorschlaege an, aber bitte bedenkt ICH sollte es kochen/zubereiten koennen.

26.4.07 18:37


Rast die Zeit?

Seit ich das letzte mal geschrieben habe ist doch einiges passiert, wir hatten springbreak, was heisst, ich kann nun ein Dach repairieren, da wir das Dach meines Liberian neu gedeckt hab. Zu schade, dass ich nichts von dem Geld sehe.

Dann hatten wir Schnee im April, was das Leben hier kein bisschen schoener macht.

Aber die Sonne lachte uns dann wieder an und selbst Tennispractice wurde von der Halle (in der man gegen die Wand spielt) wieder nach draussen verlegt. Auch wenn unser erster Tag nach der Springbreak in Skrimish gegen zwei Schulen war (skrimish= ein Spiel gegen eine andere Schule ausserhalb jeglicher Wertung), dennoch habe ich meine Spiele gewonnen, mit 8:5 und 6:3, was besonders gegen den Jungen von Pulaski lustig war, da er weder gut spielen konnte noch sportsmanship hatte.

Wir spielen nun Soccer in Gymclass, nicht das ich der groesste Faen des Fussballs bin, aber es ist erstaunlich das viele den Ball einfach nicht kicken koennen/wollen.

Nun ich dachte eigentlich ich lebe in einem der sicherern Plaetze in Milwaukee, aber vor zwei Tagen wurden 2 Kids mit denen ich einige Klassen haben ausgeraubt und zusammen geschlagen und wenig spaeter jemand keine 4 Blocks von unserem Haus angeschossen.

Heute sind es noch exakt 70 Tage oder 10 Wochen, die Zeit rast und ich weiss nicht ob ich gluecklich oder traurig darueber seien soll...

Nun machen wir das beste aus den letzten Tage sind schliesslich auch nur noch 38 Tage.

 

P.S. Wir haben gestern gegen Southside gespielt und der Coach bedankt sich das ich seinen guy gesmokt hatte :D

18.4.07 14:23


Spring

YEAH

es ist spring, oder zumindest soetwas in der Richtung,

letzten Montag hatten wir knapp 24 Grad C und am naechsten Tag nur noch 8C, aber so ist Wisconsin, der f*** state in den ganzen USA.

Wir haben in Tennis die verschiedenen Positionen ausgespielt, mit nur einem verloren Spiel habe ich es auf Platz zwei geschafft fuer die Einzelspiele. Mal sehen wie ich Track noch zu Tennis einbinde, bin seit Ewigkeiten nicht mehr gelaufen und Konkurrenz in Track ist hart.

Dann gings am Wochende runter nach Chicago, 7 Leute ein Van 2 sitze und dennoch mit 150 kmh auf der Autobahn :D man ueberfliegt die Mautstation und bewirft die Leute hintereinem mit Chips...

Milwaukee ist sooo langweilig, und es liegt nicht an mir, nicht diesmal

 

ausserdem suckt unsere Schule, alles wird seit dem wir das neue "super tolle" sicherheit's system gebloggt, youtube, myspace, facebook, icq...

Milwaukee sucks und wenn meine spring break is coming, I want to go somewhere far away, germany? argentina? anywhere

2.4.07 14:44


Eastcoast Part 3

Und dann gings wieder nach Manhattan, diesmal das Empire State building, wie ueblich gab es die tausend Sicherheit's Kontrollen, mit dem Strip fuer die Beamten.

Dafuer war der Ausblick atemberaubend, einige hatten echte Problem mit der Hoehe, ich waere gern von dort Basejumping oder Bungee, in eine der Hausschluchten mit den netten gelben Cabs.

Es war windig, ja und nette Polizisten hatten sie auch, mit Maschinengewehrern, als ob da oben etwas waere, dass so wichtig waere...

Dannnach gings shoppen auf der 5th Avenue, dem part fuer Normalsterbliche, wo man ein paar Schuhe fuer $40 bekommen kann.

Macys, ein Quicksilver und Element store, wow, ich wuenschte wir haetten die in Reichweite, gibt's leider nicht, naja dafuer kostet die Ladenlokalmiete an den Plaetzen auch ein paar Millioenchen im Jahr.

Abends gings dann wie immer im gepflegent Look in die Oper, das Phantom der Oper am Broadway, wer kann schon sagen das er in in einer Oper am Broadway war?

Essen gab es auch aber es war bescheiden und irgendwie wird es hier immer voller, also ab zurueck ins Hotel.

 

Naechster Morgen ab zur UN, ich war im Sicherheitsrat und allen anderen Raeumen, es ist nicht wirklich beeindruckend, nur die Reste von Hiroshima und eine Ak-47 eines Kindersoldaten mit Gitarrenseiten, was erschreckend ist.

Dann wieder shoppen auf der 5th Avenue, diesmal ausserhalb unser Reichweite, Rolex, Trumptower (ja wir waren auf Golden Toiletten) und dann im Schlamm im Central Park Fussball spielen mit der deutschen YFU elf.

Chinesisches essen und Times square at night WOW, ich will dahin, ich war kurz davor mich in dem mit Neonbeleuteten Armyoffice einzutragen. Naja Mattihas rettete mich und dann die Skyline von Manhattan im Regen und in der Nacht, atemberaubend, wir standen wahrscheinlich eine Ewigkeit draussen, bevor wir zureck zum Hotel mussten und Kofferpacken, denn es war schon der letzte Tag

Dann das tolle erwachen am naechsten Morgen um 6 Uhr, dass man auch jedem Good bye sagen kann, naja gestag getan und nur einige Stunden spaeter am Flughafen hatten wir von unseren 110 Students, 105 wieder zusammen, alle anderen sind geflogen, also ein nette nachts im Hotel, das unser Gruppenleiter sich aus dem Staub gemacht hat intressiert nicht wirklich.

Take care, more later

22.3.07 14:35


Eastcoast Part 2

Also ging es am naechsten Morgen im Bus nach Phiadelphia, der Stadt der Freiheitsglocke. Unser Bus bekam den Namen Partybus und selbst die langweilige Fahrt ueberland war eine recht unterhaltsame.

In Phiadelphia wurden als erstes die Rockytreppe bezwungen und auch gejubelt wie Rocky, aber leider ist das Bild von ziemlich weit weg und der Zoom bescheiden= man sieht mich nicht und Foto wurde geloescht.

Und nicht viel spaeter bekamen wir unsere Freizeit in Phiadelphia, man nahm pictures mit der Libertybell, nach einer Ganzkoerperuntersuchung, man versuchte sich an die Statue von Washington an zunaehern, aber die netten Sicherheitsbeamten waren dagegen

Dann gabs erstmal ein Phillysteaksub, hauchzartes Rindfleisch mit Kaese und Pilzen, nur der Laden war nett man sprach einem mit Vornamen an, besser als McDoof.

Eine kurze Talk mit einigen Frauen in Bademaenteln, dann war man an Shampoo reicher und weiter gings zur Independencehall, auf allen Bildern sieht sie so riesig aus, in wirklichkeit kann man den Fronttisch fast anfassen. Doch etwas enttaeuschend, aber dafuer bekam ich mein Bild mit Washington :D

Es ging weiter zum naechsten Hoehepunkt, das Hardrockcafe in Phiadelphia, nach einem netten Fastfoodmenu (was auch sonst) gings weiter in den Shop wie mit allen anderen 100 Students, ziemlich eng. Aber was an den Waenden in dem Cafe haengt, awesome, Red Hot Chili Peppers etc. Dann gab es fuer die YFU students ein grosses YMCA tanzen im Cafe bevor alle zurueck zu Santos mussten und es nach New Jersy ging.

Gesehen habe ich auch die beruehmte Pop Art Figure

LO

VE

Naja das Ramada Inn war bei weitem nicht so nett wie das Best Western, allein schon der  Fakt, dass es ueberall Kameras gab und Securityguards die Gaenge patrollierten machte es unsympatisch, dass das Fruehstueck dann auch noch schlechter war, machte die Gesamtlage nicht besser.

Geschlafen wurde immer noch in den selben Gruppen und unterhaltungen brave nur bis 11:30 auf dem Flur gefuehrt, dann ging es in die Zimmer und das Hoteltelefon musste herhalten.

Tag 3: (wie schnell die Zeit verging, die Tage erschienen mir soviel laenger und mit soviel mehr Spass gefuehlt)

Nicht nur das wir Schni schna schnappis Bekanntschaft machten (der Klingelton unseres Tourguides) sondern auch mit Frank Sinatras "New York New York"

Es ging im morgengrauen zur Hafen in New Jersy und von dort nach Ellis Island, der Insel auf der alle europaeischen Inwanderer zuerst einmal strandeten bevor sie die USA betraten. Heute ein eindrucksvolles Museum fuer Voelkerwanderung in den letzten 200 Jahren und sowie Ein und Auswanderungspolitik.

Dann wurde es wirklich intressant, es ging zur Statue of Liberty, man ist sie winzig, ja die Fackel ist ganze 93 Meter in der Hoehe, aber die eigentlich Statue ist klein. Die Insel ist sehr klein und die Statue steht auf einem riesigen Podest, dennoch wurden massig Photos gemacht, ich habe zwar nur zwei, sollte aber auf locker 30 oder so sein, ja man macht halt mit jeder Kamera ein Bild.

Etwas enttaeuscht von der Statue gings zum Suedend von Manhatten und einem Walk on the Wallstreet, vorbei an kleinen Staetten mit frischen Juicedrinks and Hotdogs all over the Place.

Zu einer Mall und einem netten Lunch bevor wir uns nach Little Italy und Chinatown begaben um Ramsch zu shoppen, natuerlich schaffte es unsere Gruppe zum Broadway und Victorias Secret, wo die Hosen wieder $70 kosten und zum Abschluss ein essen in Little Italy, natuerlich im La Mela, einem echt italenischen Restaurant, mit tausenden Bildern von der Familie.

Dann sahen wir Times Square at night, Wow, wenn ich von Chicago beeindruckt war, dann war ich nun im Amerika von dem ich mal getrauemt hatte, Licht ueberall und Werbung, ja Konsumgesellschaft pur, aber beeindruckend. Man versprach uns spaeter an den Ort zurueck zukehren.

Erschoepft ging es zurueck ins Ramada und am naechsten Morgen wieder zu scheusslich  Fruehstueck aufzuwachen.

19.3.07 23:09


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de