redfrog

redfrog










Links












new school

Seit zwei Wochen besuche ich nun eine neue Schule und ich kann behaupten, dass es mir besser gefällt.

Die Lehrer kümmern sich ernsthaft darum, dass alle im Stoff mitkommen und sind ansprechbarer als am Gymnasiumm ähnlich wie ich es aus den USA  kenne und schätze.

 

Ich habe die LKs Bio und Erdkund, mein Biolehrer ist für die Oberstufe genial, aber ich bezweifel, dass er wirklich erfolgreich in der Sek 1 eingesätzt werden kann, da er nicht all zu viel von Autorität hält. 

Dann ist Kunst ein sehr intressantes Fach nun, da der Lehrer nicht unterrichtet, so dass wir uns kreativ ausleben können.

Mein Lieblingsfach wird wahrscheinlich Sport, da wir als Profil turnen und Inline skaten haben. Auch wenn turnen langweilig klingt, gerade der Turnteil intressiert mich, da mir das 90 Minuten jede Woche geben wird, in denen ich allen möglichen Scheiss trainiern kann in einer Halle. Inliner, ich hab nun welche und mal sehen wie gut ich werde, aber ich hab ja 2 Jahre um etwas zu erreichen. Ausserdem sind wir aus irgendwelchen Gründen der Mädchensportkurs, das kann ja nicht ganz schlecht sein...

Was bleiben für Fächer Mathe, die gute Frau könnte ich nach 2 Wochen schon auf den Mond schiessen und bloss nicht wieder runter kommen. Ja wir sind Sek2 man darf uns auch so behandeln.

Ansonsten passiert hier nicht viel, es ist halt meine Weltstadt...

 Ich hatte in keiner Weise das Gefühl wieder in meine alte Stufe zurück zu kehren zu wollen und so habe ich nach knapp zwei Monaten alte Freunde wieder getroffen, aber fast niemanden aus meiner Stufe, nur das bevor ich weg gefahren bin ich in keinster Weise so gedacht habe.

Ich werde mit meiner neuen Schule nach Spanien fahren nach den Herbstferien, aber dafür gibt es sich noch einen längeren Artikel, wie toll das war.

 Ich sehe eigentlich im Moment positiv in die Schulwoche und mein Entschluss mein Abi als ersten Beweis meiner geistigen Leistungsfertigkeit zu machen steht bis jetzt auch noch keine negative Motivation entgegen.

 

18.8.07 19:09


Wir schreiben den 6.8.07

ich habe den ersten Tag an meiner neuen Schule hinter mir.

 

Ich weiss nicht, ob es wirklich genau das ist, was ich mir vorgestellt habe.

 

Ich dachte kleine Oberstufe und gutes Abi waren meine Ziele, gut soweit die ideale Vorstellung, gefunden habe ich nach einem Tag,

ich war die zweite Stunde bei McDoof und die Stunde darauf in Backum.

Die vierte ist Reli und die Lehrerin dafür bekannt, dass sie sehr entspannt ist und dann Englisch und meine neue Lehrerin hat es geschafft mich über Amerika zu langweilen und dabei red ich doch so gerne darüber.

Das Thema für Englisch ist auch America, zumindest fürs erste Semester und sie spricht halt in ihrem Oxfordenglischem Akzent, was zu mindest für mich sehr lustig ist.

 

Meinen Vater habe ich heute auch gesehen und geschickt ausgewichen, mal sehen wann jeder weiss wo ich eigentlich hin gehöre. 

6.8.07 13:35


Noch bevor die Ferien vorbei sind habe ich noch eine grosse Entscheidung zu treffen, zu welcher Schule möchte ich gehen?

 

Da wäre meine alte Penne, mit den etwas unkompetenten Leerkörpern, die ich seit der 5 habe und denen ich als faule Sau bekannt bin, die troztdem sich gut durchs (Schul) Leben schummelt, zu der aber meine Freunde gehen

oder wechsel ich die Schule, finde eine kleinere Oberstufe mit Lehrern die mehr an den Leistungen einzelner Schüler intressiert sind. es wäre aber eine Gesamtschule und mein Vater auch noch Lehrer an dieser Schule also was tun?

27.7.07 00:33


Home

Ja nun ist es vorbei...

Ein Jahr Amerika und es wirkt wenn man zurück denkt nur wie ein paar Monate. Man kommt an und findet sich nicht zurecht, alle sprechen die Fremdesparche so schnell und so viele Kleinigkeiten sind anders, ach ja die Fmailie kennt man auch nicht.

Dann kommt die Schule: Die geforderten Leistungen sind sehr niedrig, die Kinder verschlossen und der Sport erschöpfend...

Dann all die guten Wochenden mit Freunden, das arbeiten an dem Dach und der New York City Trip und dann kam ja fast schon die Abschlussreise in den Norden von Wisconsin und  der Heimflug... *schnipps* das Jahr ist vorbei und nun finde dich in Deutschland wieder zurecht...

 

All die Sachen die man nicht mehr kennt, schmale Strassen, Gross- und Kleinschreibung, Brot zum kauen, Regen, unfreundliche Bedienungen, Familiengefühl... und vieles mehr. (Die deutsche Sprache ist  bei weitem nicht so schön wie die entspannte Amerikanische.) Ausserdem kommt nun auch wieder Druck nach dem Motto, du weisst ja zwei Jahre noch und dann muss das Abi gut werden und Früherschein.

 

Die letzten Wochen in den USA habe ich sehr genossen und wenn das ganze Jahr so gewesen waere,i would have been a blast, it was a blast anyway. Als die Schule aus war bin ich kurz zeitig zu Patrick gezogen, nicht offizell, aber ich habe von meinen letzten 20 Tagen 10 bei ihm geschlafen und vielleicht 5 bei den Hachs. Wir sind mit der Gruppe auf allen Möglichen Partys gewesen an abenden, meistens Graduationfeten.

Bei Nate (ein Garten in dem man ohne Probleme mit kleinen Quads und Minibikes herumfahren kann) gab es ein riesen Feuer im Garten und am nächsten morgen schoss man auf die Dosen gefüllt mit Wasser, amerikanischer Zeitvertreib, wenn man etwas auf dem Land lebt.

Ich spielte noch einige Male Tennis, auch gegen mir total unbekannt Spieler, die wir zufällig im Ostviertel (Collegeviertel) getroffen hatten.

Dann ging es in Richtung Norden mit ihnen knapp 13 Leute oder so zu einem Haus, direkt am See mit massig Booten und Spass beladen. Leider crashed jemand einen der Jetskis, aber die Stimmung war super und für Sabrina (eine Austauschschülerin aus Brasillien) und mich gab es halt eine Überraschung eine Abschiedsparty allem was bei unbeaufsichtigten 18 jährigen amerikanischen Teenagern dazu gehört. Leider wenn es am schönsten wird muss man gehen.

Den Abend bevor ich nach Hause flog kamen alle (zum ersten Mal) zu unserem Haus wir hatten ein BBQ und ich bekam ein Skateboard mit den Unterschriften aller Leute... Wegen unserem Nachbar musste wir aus dem Pool bei 10 und alle mussten gehen um 11 Uhr. Es war soviel schwerer sie ziehen zulassen als Deutschland zu verlassen. Als ich deutschland verliess wusste ich in 10 Monaten bin ich wieder hier, aber wer kann mir sagen wenn ich wieder in den USA bin? Man hört zum letzten Mal die Motoren aufheulen, japanische Soprtwagen, man hörte immer wenn ich abgeholt wurde ohne  das ich auf die Uhr sehen musste oder sonst was, es ist markant

 

In Deutschland wurde ich dann von meiner Familie am Flughafen empfangen und meine Schwester hat sich so verändert, das ich sie nicht erkannt hab...

Es ging nach Thüringen um Verwandtschaft zusehen und ich kann nicht sagen dass es mir dort gefallen hat, eine Silberhochzeit... Dann ans Steinhuder Meer, der Ferienort wo ich alle Steine kenne, aber es ist doch immer wieder nett dort, auch wenn ich unterschiedliche Plätze bevorzugen würde.

Philippa schaute vorbei und es war gut jemanden dort zuhaben, der das selbe durchgemacht hat wie ich... naja teilweise, aber ein anderer Austauschschüler versteht ein viel besser als ein normaler Deutscher :D

Dann kam das letzte Wochende, ich sah meinen kleinen Bruder wieder, der ist gewachsen, manoman... bald ist er so gross wie ich...

 

und bevor ich das hier zuende schreibe ich habe zwei neu Sachen probiert: Reiten, es war okay, das Pferd war alt und hat gemacht was es wollte, deshalb hab ich halt gesagt, ich möchte gerne das selbe machen wie das Pferd, es wird ja schon öfter ausgeritten sein als ich.

Was aber wirklich genial war ist Kitesurfing, ich habs versucht und sogar kurz auf dem board gestanden, aber besser als das board war einfach mit dem kite sich aus dem Wasser schleudern lassen und dann knapp 15 bis 20 meter übers Wasser springen. 

 

Ich denke ich werde diesen Blog weiterführen mal sehen ob irgendwer das dann noch liest ist ja ab jetzt nur noch das stinknormallangweilige deutsche leben. 

12.7.07 14:56


Kanada

Letzte Woche Donnerstag gings direktr aus der siebten Stunden in den Truck und dann 14 Stunden in Richtung NordWest-Ost (um den tiefsten Suesswassersee der Welt zu umfahren) zu den Fischgruenden in Kanada.

Es stand lang nicht fest ob wir fahren oder nicht, da in weniger als 7.5 Kilometern ein  riesiges Waldfeuer tobte.

Wir haben Uncel Eddi abgeholt, geschlafen wurde am Stein der den wechsel der Zeitzone makierte und am morgen gabs richtig gutes Fruehstueck, Ei mit Schinken und (selbstgebackenen) Roggenbrot.

Das Essen dort war sowieso besser, wir hatten Nutella :D

Wir sind also am Montag morgen in Kanada angekommen und  waren schon zwei Stunden spaeter fischen.

Gefischt wurde fuer Hecht und "Walleye" und das moeglist von 43cm bis zu 75cm.

Es gab verschiedene Seen, die wir gefischt haben und jedes mal war es ein Marsch mit einem Kanu, Motor und jede Menge Ausruestung.

 

Wildlife, wir sahen zwei Moose und die sehen eigentlich nur aus wie Esel, etwas groesser aber. Ein Baer sass auf der Strasse als wir von einem See zurueck kamen und versteckte sich hinter einem kleine Baum und spielte Hide and Seek. Spaeter in der Nacht hat sich dann ein Baer ueber das graue (ja leider nicht rote) Gummiboot von Uncel Bill hergemacht, den Kuehler geoeffnent, einige Nuesse und Smarties mit einer Pepsi herunter gespuelt und sich dann fehlgeleitet vom Fischgestank ueber das Bott hergemachtund einige nette Krallen und Beissspuren hinterlassen. (Rieisge Loecher).

Als wir von einem Gewitter unter einige Baueme auf dem Wasser gefleuchtet sind schwebt ein Weisskopfseeadler ueber uns und ans andere ende des Sees, wo ich ihn auf Film ablichten konnte.

Der trip zu Kanada war, amazing, man sieht Wald und Wald zu allen Seiten und der naechste Laden in dem man Lebensmittel kaufen konnte war gerade mal 120 Kilometer entfernt(dafuer haben die dirt Nutella verkauft)

Nach jedem Trip vom Wasser gings ins Fischhaus wo man den Fisch dann fachgerecht erst das Fleisch von den Graeten nahm und dann die Haut von Filet. Dannnach wurde gerne mal der Magen des Fisches nach seinem Speiseplan durchsucht.

 

Fischen ist sogar etwas das Spass macht (der amerikanische Weg leider nur, da man Seen mit viel Fisch braucht und dann kreuz und qauer faehrt um diese fische zu finden)ich hab recht haeufig die Koederfisch gerettet in dem ich ihn schnell aus dem Wasser zog bevor ein Hecht ihn verspeisen kann. (Hecht schmeckt uebrings nicht)

Als wir in Kanada ankamen war der groesste See knapp 1 Meter unter dem normalen Stand, als wir gestern nach hause gefahren sind war er wieder fast auf dem normalen Stand. Wir hatten irgendetwas um die 20cm Regen an einem Tag. Als wir im Kanu sassen mussten wir anfangen Wasser zu schoepfen damit wir uns ueber Wasser halten konnten.

Aber ein genialer Trip :D

besonders wenn Amerikaner in Kanada sich beschweren, dass sie $1.43 kanadische Dollar bezahlen fuer Benzin (und selbst der kanadische Dollar hat sich nun mit dem Amerikanischen auf fast 1:1 angeglichen)

31.5.07 14:05


Letzte Woche

Wir hatten letzte Woche unser Tennis City Conference, was fuer alle Mitglieder des Tennisteams heisst, dass man nicht zur Schule gehen musste. Wir haben uns also mit dem Team getroffen und sind zu 3 verschiedenen Tennisplaetzen gefahren, wo wir dann um die Citycrown gespielt haben. Dienstag und Mittwochen haben wir Varsity gespielt und Donnerstag habe ich mit Kong 1st JV doubles gewonnen.

Als man dann Freitag wieder zur Schule ging war Promtag und man hatte ein paar mehr Freiheiten als an normalen Freitagen. Meine erste Klasse hatte 5 Students und selbst ein Lehrer entschied sich zu skippen. Meine Englischklasse hatte sage und schreibe 3 Students, zwei davon forgein. Sprich hab hatte mich entschieden einfach mal den Bulldozer auf dem Schulgelaende etwas zu fahren, es ist ein Monster...

Samstag war Patricks Geburtstagfeier mit einer Menge aisatischem Essen und fuer die Freunde amerikanische Spezalitaeten wie, Brats, Mexican Food und Hamburger.

 

Naechstes Wochende geht es nach Kanada zum fischen.

Von unser Huette sind es gerade mal 7.5 Kilometer bis zu dem Waldbrand, oder wo er zumindest gewuehted hat. Es scheint im Moment dort, aber wenn wir kommen koennte es auch wieder war sein....

21.5.07 13:50


May 11th, 2007

Gestern gab eine riesen Party fuer alle Schueler an meiner Schule mit einem Notendurschschnitt von 2.0 und besser.

Es sit definitive etwas was ich vermissen werde, die Faehigkeit der Afroamerikaner aus jedem bisschen eine riesen Party zu machen.

Unsere Lehrer sind als Modells aufgetreten (ja in Amerika sind Lehrer juenger und man nimmt ihnen das Modell auftreten noch ab, da sie nicht jenseits der 50ig wenn nicht sogar 60ig sind.) Dazu noch jede Menge singen und tanzen zu R'n'B.

Ausserdem hat jeder Schueler, der geehrt wurde 4 Karten fuer ein Brewersgame bekommen. (Die Milwaukee Brewers sind im Moment die Nummer eins in der MBL (erste Liga) ich hab keine AHnung wieso, da als ich sie letztes Jahr sah sie nichts hinbekommen haben. (es ist so als wuerde Schalke oder Leverkusen ploetzlich Meister werden wuerde.)

Tennisseason ist fast vorbei, wir haben ein Tournement am Samstag, naechsten Dienstag ist das Citytournement und dann kommt fuer uns nur noch Sectionals, wo wir wahrscheinlich entgueltig verlieren, da wir gegen SuburbanKids spielen, was ungefaehr das gleiche ist wie wenn ich gegen unser Nummer eins Team im HTC spielen wuerde.

Meine Wochenden sind geplant fuer das Dach meines Liberian, so dass nicht viel anderes zu machen ist.

Gestern meinte mein Hostmom das Kevin Sr und ich doch bitte spaeter aufstehen und zur Schule gehen sollen, okay fuer einen Tag gings auch, aber dennoch ich wache mit der Sonne auf und die zeigt ihr nettes Gesicht in Milwaukee lange bevor 6 Uhr. Sodass wir heute wieder um 6:20 das Haus verlassen haben.

In der Gymclass haben wir bei gefuehlten 100C draussen Tackelefootball gespielt und da ich recht viele Seniors in meiner Klasse habe sind die auch entsprechend groesser oder mindestens 50lb schwerer, meist beides. Es war lustig und der Versuch ein 100kg Bullen zufall zu bringen ist beeindruckend.

Es gibt hier in der naehe einen neuen Shop, genannt Worldshop zu dem mich Vicki nehmen moechte, mal sehen ob das passiert, Chancen stehen schlecht. Angeblich soll es dort Brot geben das nach deutschen Rezept gebacken wird und sogar Gewicht auf die Wage bringt. Im Vergleich dazu, das "gute" Brot das wir hier haben hat 12 verschiedene Koerner als Zutaten und haelt trotzdem nicht das Gewicht einer einzelnen Konserve aus. Ich glaub ich sollte im Bioladen mal shoppen gehen und ein Schokobroetchen kaufen :D

Ansonsten gibt nicht viel, die post wird ihre Preis Montag hochdrehen

Packet ist also schon auf dem Weg.

Soon more

P.S. less than 50 days left

11.5.07 14:50


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de